Wissenswertes

Canis Carpe Diem kurz und knapp

CCD sind Pellets. Wie werden die hergestellt und warum ist das eigentlich kein Pulver?

Die Produkte werden für uns exklusiv von einem deutschen Hersteller produziert. Dabei kommt das inhaltsstoffschonende Kaltpressverfahren zum Einsatz.

Das gewährleistet für uns zweierlei:

Wir können gleichbleibend höchste Qualität gewährleisten – sowohl was die technischen Produktionsprozesse anbetrifft (Hygiene, etc.) als auch die Qualität der verarbeiteten Rohstoffe.

Durch das Kaltpressverfahren werden die eingesetzten Rohstoffe wenig bis gar nicht thermisch belastet – sie gehen also nicht verloren oder ändern ihre Eigenschaften (wie das bei einigen Vitaminen und Aminosäuren der Fall wäre), sodass wir nicht unnötig große Mengen verarbeiten müssen, um den gewünschten Gehalt im fertigen Produkt zu erhalten. So bleibt die jeweilige Rezeptur schlank und dennoch ergiebig und macht das Produkt insgesamt sparsam in der Anwendung. 

Die Pelletform haben wir gewählt, um eine Sedimentierung (Entmischung der Inhaltsstoffe aufgrund unterschiedlicher Eigengewichte) zu vermeiden.

So kann gewährleistet werden, dass jede einzelne Tagesdosis eine annähernd identische Zusammensetzung hat (herstellungsbedingte Schwankungen sind vernachlässigbar gering).

Die Pelletform hat aber auch ganz andere praktische Vorteile:

Wie wir aus dem Kundenkreis wissen, bedeutet für einige Hunde das „Rasseln“ der CCD Dose, dass der Fressnapf gefüllt wird 🙂 Auch wurde uns berichtet, dass die Pellets sich offenbar hervorragend dazu eignen, die Tagesdosis Canis Carpe Diem als gern genommenes Leckerlie aus der Hand zu verfüttern.

Übrigens: da wir vollständig auf chemische Bindemittel verzichten (warum wir uns für Melasse als Binder entschieden haben und was es mit dem darin enthaltenen Zucker auf sich hat, können Sie hier nachlesen), sind unsere Pellets wasserlöslich.

Es ist also problemlos möglich, bei etwas sensibleren Hunden die Tagesdosis Canis Carpe Diem in ein wenig lauwarmem Wasser einzuweichen bzw. darin aufzulösen und dem Futter beizumengen.

Und last but not least: wer schon einmal in eine Dose mit Puder oder Pulver gepustet hat (ob beabsichtigt oder nicht) oder eine solche versehentlich fallen ließ, weis die Vorzüge von Pellets durchaus zu schätzen 😀