Canis Carpe Diem Nr.2 - Anwendungsbeispiele und Erfahrungen

Anwendungsbeispiele

Canis Carpe Diem Nr.2 wird bei Hunden eingesetzt, bei denen eine Gelenksproblematik aufgrund entzündlicher Prozesse festgestellt wurde. Dabei findet oft eine Kombinationsanwendung mit klassischer Veterinärmedizin statt.

Hundehalterinnen und -halter setzen Canis Carpe Diem Nr.2 bei den Hunden ein, bei denen zum Teil schmerzende Veränderungen am Bewegungsapparat festgestellt worden sind. Aufgrund des hohen Anteils von Glucosamin HCL und Grünlippmuschelfleisch und der damit verbundenen hohen Gabe von Glykosaminoglykane als Hauptbestandteil der Gelenkschmiere, kann in Kombination mit den ebenfalls im Canis Carpe Diem Nr.2 enthaltenen essentiellen Aminosäuren dazu beigetragen werden, dass der Gelenkstoffwechsel positiv unterstützt wird. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn durch einen entzündlichen Prozess der Gelenkstoffwechsel ungenügend funktioniert.

Canis Carpe Diem Nr.2 wird auch bei Hunden eingesetzt, bei denen - erblich bedingt - eine Deformation besonders der Ellbogen (Ellbogendysplasie, ED) bzw. der Hüftgelenke (Hüftgelenksdysplasie, HD) festgestellt wurde. Hier kann Canis Carpe Diem Nr.2 zum einen präventiv eingesetzt werden, um dysplasiebedingte entzündliche Prozesse vermeiden zu helfen und zum anderen unterstützend, um das durch die Dysplasie geschädigte Gelenk mit Mikronährstoffen zu versorgen.

Ebenfalls Anwendung findet Canis Carpe Diem Nr.2 bei Sport- und Gebrauchshunden, bei denen aufgrund der höheren körperlichen Belastung ein stärkeres Verschleißen der Gelenke zu erwarten bzw. zu befürchten ist. In diesen Fällen wird Canis Carpe Diem Nr.2 mit dem hohen Anteil an Grünlippmuschlfleisch und dem hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren dem gesteigerten Gelenkstoffwechsel gerecht. Hier kann und sollte bereits frühzeitig präventiv gehandelt werden.

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Prävention von Gelenksproblematiken allgemein. Hier gilt die Devise "Frühzeitig vorsorgen, hilft Schäden zu vermeiden"! Insbesondere bei großen und schweren Hunderassen kann eine frühzeitige Vorsorge dabei helfen, Probleme im Alter zu vermeiden. Dies ist besonders dann wichtig, wenn es sich (wie beispielsweise bei der Amerikanischen Bulldogge - dem American Bulldog also) um sehr aktive und lebhafte oder (wie beispielsweise bei der Deutschen Dogge oder dem Deutschen Schäferhund) züchterisch vorbelastete Hunderassen handelt. Hier vertritt die Fachwelt geteilte Meinung. Wir sind jedoch überzeugt davon, dass eine frühzeitige Vorsorge nicht schaden kann.

In vielen bzw. beinahe allen Fällen wird Canis Carpe Diem Nr.2 - als Lieferant von Glykosaminoglykanen über das Grünlippmuschelfleisch - mit Canis Carpe Diem Nr.1 - als Lieferant, der für den Gelenkstoffwechsel ebenso wichtigen Mineralen, Vitaminen und Aminosäuren - kombiniert. Beide Produkte ergänzen sich in diesen Fällen, ohne dass es zu Überschneidungen kommt.

Ein Wort zu schmerzstillenden Substanzen in gelenksunterstützenden Produkten

Häufig findet man in gelenksunterstützenden Produkten des Mitbewerbs Substanzen, die dazu geeignet sind oder dienen, Schmerzen zu lindern oder gar zu unterdrücken.

In Canis Carpe Diem Nr.2 wurde bewusst auf solche Substanzen verzichtet!

Schmerz ist ein überaus wichtiger Indikator für Prozesse, die sich außerhalb der Norm befinden. In den meisten Fällen wird eine Gelenksproblematik erst dann von den Hundehalterinnen und -haltern festgestellt, wenn der Hund Schmerzreaktionen (Humpeln, schmerzbedingte Laute, einseitiges Ent- bzw. Belasten, etc.) zeigt. In der Regel liegt dann bereits eine mehr oder weniger starke Schädigung des betroffenen Gelenkes vor. Die erste und wichtigste Maßnahme, die dann von Seiten des Zweibeiners zu treffen ist, ist die Schonung des beschädigten Gelenkes. Der Hund tut dies aufgrund der Schmerzsituation intuitiv - nicht zuletzt, um den Schmerzreiz zu mildern.

Nimmt man dem Hund diesen wichtigen Reiz, wird er in kurzer Zeit wieder damit beginnen, das geschädigte und möglicherweise stark entzündete Gelenk wieder voll zu belasten. Hier nimmt dann nicht selten ein verhängnisvoller Teufelskreis seinen Anfang! Eine - der Situation nicht angepasste - Belastung kann eine weitere Schädigung des Gelenkes nach sich ziehen und damit eine mögliche Heilung stark behindern, wenn nicht sogar unmöglich machen.

Eine schmerzstillende Therapie sollte - unserer Meinung nach - von einem Tierarzt durchgeführt werden. Dieser ist in der Lage, die entsprechenden Maßnahmen zu entscheiden und diese situationsbedingt durchzuführen. Hier spielt oft die zeitliche und volumenmäßige Dosierung von Schmerzmitteln eine überaus wichtige Rolle.

Canis Carpe Diem Nr.2 kann nach Absprache mit dem behandelnden Tierarzt in Kombination mit Schmerzmitteln eingesetzt werden.

Werden schmerzstillende Mittel zeitlich begrenzt und sparsam dosiert eingesetzt, kann anhand der sonstigen Reaktion des Hundes (vermindertes Humpeln, beginnende Normalbelastung des befallenen Gelenkes, etc.) rein äußerlich festgestellt werden, ob eine durchgeführte Behandlung von Erfolg gekrönt ist. Bei einem Produkt, welches selbst schmerzstillend wirkt, dürfte die Möglichkeit der äußerlichen Begutachtung zumindest in Frage gestellt sein. Hier kann die Gefahr bestehen, einem Placebo aufgesessen zu sein!

Erfahrungen

In nahezu allen Fällen, in denen Canis Carpe Diem Nr.2 konsequent angewandt wurde, konnte eine deutliche Verbesserung des Allgemeinzustandes des betroffenen Gelenkes festgestellt werden. In mindestens einem Fall konnte durch die Anwendung von Canis Carpe Diem Nr.2 (in Kombination mit Canis Carpe Diem Nr.1 und Nr.3) das Fortschreiten des arthrotischen Prozesses (Ellbogendysplasie 3. Grades - ED III, starke Arthrose) vollständig zum Stillstand gebracht werden. Die betroffene Hündin ist nach der intensiven Anwendung der vorgenannten Canis Carpe Diem - Produkte vollkommen beschwerdefrei und wird dauerhaft mit einer Erhaltungsdosis Canis Carpe Diem Nr.2 (5 g dreitäglich) bzw. Canis Carpe Diem Nr.1 (7g täglich) versorgt.